Landwirtschaft
Der Hof Schulze wird als Vollerwerbsbetrieb mit zu Zeit 39,36 Hektar Land zuzüglich 4 Hektar Pachtland bewirtschaftet. Außerdem gehört ein 6 Hektar großer Wald zu Hof.
Haupterwerbszweig ist der Kartoffelanbau - übrigen schon in der dritten Generation. Weiterhin sind Getreide und Zuckerrüben Bestandteil der Fruchtfolge. Die Kartoffeln werden nach dem Roden in Großkisten gefüllt und dann verkaufsfertig sortiert bzw. gelagert. Die schonende Verfahren sichert die Qualität und Lagerfähigkeit. Darauf wird wird besonderen Wert gelegt, da die Kartoffeln fast auschließlich ab Hof direkt vermarktet werden.
Ein weiterer Erwerbszweig ist die Mutterkuhhaltung. In der ca. 45 Kopf großen Herde werden einerseits Charolais in Reinzucht aber auch Zweirassen-kreuzungen  (Charolais x Limousin ) gehalten.
Der Vorteil der Kreuzungstiere liegt in der Verbindung von Fleischfülle und Rotfleischigkeit (Charolais) mit der Wüchsigkeit und der feinfaserigen Fleischstruktur der Limousins.
Die Bullen werden alle im Betrieb ausgemästet und die Rinder bleiben entweder zur Zucht oder werden als Fleischrinder verkauft. Während der Wintermonate werden die Tiere in Laufställen auf Stroh und mit hofeigenem Futter gehalten. Von April bis Oktober befinden sie sich auf hofnahen Weiden.
                  
Geflügelhaltung
Ute Schumacher hat sich die Geflügelhaltung zum Hobby gemacht.
Außer Hühnern werden Enten und Gänse direkt ab Hof vermarktet.